Katalog 8 - Rote Welt

Saeid Mojavari 1990 - 2018

"Rote Welt" ist eine Stilrichtung, welche sich in den Jahren von 2000 bis heute ausgeprägt hat. Der Künstler S. A. Mojavari bezeichnet diese Richtung als "Licht als Form" orientalisch. Den in der persischen Kultur tief verankerten Einfluss der Miniatur und ihrer Technik mit feinem Pinsel, welche im Jh. die Buchkunst im Persischen Reich im besonderen Maße prägte und ihren Höhepunkt im Buch "Schahnahme" (Das Buch der Könige) fand, versucht Mojavari in eine Moderne Form ohne Narrative zu übersetzten und mit seiner Theorie "Licht als Form" zu verknüpfen. Seine Theorie "Licht als Form verwendet Mojavari sowohl für figurative oder gegenständliche Motive als auch auf abstrakte Bilder an und wendet sich gegen die bloße Vorstellung das Licht müsse von einer Ausgangsquelle Materie sichtbar machen. Dem Licht wird eine in einem dauernden Prozess der Überarbeitung, sinnhafte Form verliehen. Wiederum bestimmt das Licht Wertigkeiten und strahlt aus sich selbst heraus. Auch versucht  der Künstler die Problematik der Deformation des Gegenständlichen durch den Perspektivwechsel den die Kubisten für sich verwanden um zu neuen Formen zu gelangen zu umgehen, indem Mojavari realistische Proportionen und die ursprüngliche Form der Zeichnung, die er am Anfang setzt, bewahrt, diese jedoch versucht in einem nächsten Schritt mit neu geschaffenen Formen aus Licht zu beleben, die unabhängig von Perspektive sich der freien Phantasie des Künstlers hingeben.

Die Bilder in dieser Richtung sind meist abstrakt in den Komplentärfarben Grün und Rot gestaltet, die sich in ihrer Ausdruckskraft gegenseitig bestärken und so ein Leuchten und den Eindruck einer Dreidimensionalität schaffen. Die Bilder der "Roten Welt" sind aufgebaut durch eine abstrakte, gestische Zeichnung mit Kohlestift, die der Künstler zumeist mittig setzt. Die anfangs schnell gezeichneten Linien, die scheinbar wirr und ungerichtet ihre Kräfte gegeneinander richten indem sie sich kreuzen werden durch kleine Details aus Licht und Schatten zu einem harmonischen in sich gekehrten Rythmus gebunden. Licht und Schatten stehen untereinander in Beziehung und bilden eine Gruppierung. Dieses Konglomerat aus kleinen Details ermöglicht erst das Empfinden von Freiraum, der hier in atmosphärisch wirkendem Rot in mehreren transluzenten Schichten in einem langwierigen Prozess übereinander aufgetragen wurde und dadurch ein besonderes Gefühl von Tiefe und Wärme vermittelt. Während dieser Reduzierung mit vornehmlich Karminrot entstand die ovale manchmal runde Form. Sie symbolisiert Geburt, Wachstum und das Leben in seiner ursrünglichen Form.

 

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder